Dr. Armin Lohse2020-04-09T20:27:28+02:00

Dr. Armin Lohse

Promovierter Maschinenbau-Ingenieur

EXPERTISE

Strategiemanagement
Organisationsentwicklung
Change Management
Prozessmanagement
Auftragsmanagement
Supply Chain Management
Excellence-Programme

Maschinenbau-Studium und Promotion zum Thema “Auftragsmanagement von komplexen Produkten in agilen Unternehmensstrukturen” an der TU Braunschweig

“Wenn du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen, um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer.” Antoine de Saint-Exupéry

BLOG

Zertifizierung durch IFUS, Institut für Unternehmenssanierung und -entwicklung

Schon seit 10 Jahren ist pareto in den Bereichen Sanierung und Restrukturierung tätig. Seit 4 Jahren sind wir Mitglied im BRSI. Aber nun haben wir unsere Fachkenntnis auch vom IFUS-Institut zertifizieren lassen. Seit dem 7. Mai hat pareto nun mit Dr. Markus Hagen den ersten zertifizierten Restrukturierungs- und Sanierungsberater, im Dezember wird Wolfgang Wolke als zweiter und 2021 wird voraussichtlich Armin Lohse als dritter Berater zertifiziert werden. Das IFUS-Institut ist einer angegesehensten Weiterbildungsträger der Branche.

Von |Mai 8th, 2020|Kategorien: Intern, Krisenmanagement, Restrukturierung / Sanierung|Schlagwörter: , , |

Wie in der Formel 1 so in der Supply Chain; nicht einer alleine entscheidet über Erfolg oder Misserfolg

Was haben die Formel 1 und Supply Chain Management gemeinsam? Auf den ersten Blick scheinen die beiden Themen absolut nichts gemeinsam zu haben. Bei der Formel 1 wird so lange im Kreis gefahren, bis am Ende einer als Sieger geehrt wird. Und beim Supply Chain Management muss jeden Tag die gesamte Versorgungskette sichergestellt werden. Was soll das alles miteinander zu tun haben? Betrachten wir zunächst die Formel 1: Hier ist die Rundenzahl so ausgelegt, dass die Rennlänge von 305 km so gering wie möglich überschritten wird. Abhängig von der Streckenlänge ergeben sich somit eine Anzahl von Runden, die gefahren werden müssen. Das Ziel ist klar: Als erster am Ende der 305 km ankommen. Doch allein das Ankommen ist schon eine Herausforderung an sich. Ist das Material (der Rennwagen) gut genug konstruiert, um die Leistung überhaupt [...]

Von |April 28th, 2020|Kategorien: Denkanstoß, Krisenmanagement, Supply Chain Management|Schlagwörter: , |

Kosten reduzieren, gerade jetzt aber richtig!

Eine variable Fixkostengestaltung ermöglicht intelligentes Reduzieren in Krisenzeiten. Vor dem Hintergrund der aktuellen Krise hören wir derzeit oftmals von der variablen Fixkostengestaltung oder der Konzentration auf die Kernfähigkeiten. Häufig werden damit einhergehend mögliche Outsourcing-Aktivitäten ins Spiel gebracht. Aus Sicht der pareto-Partner greift dies aber viel zu kurz. Gerade in Krisenzeiten stellen Unternehmen fest, dass auch ihre variablen Kostenblöcke gar nicht so variabel sind wie gedacht, denn oft sind Outsourcing-Verträge über einen längeren Zeitraum "in Stein gegossen". Eine Anpassung der Löhne und Materialkosten ist in dem erforderlichen Ausmaß und der gebotenen Zeit nicht umsetzbar ohne Kollateralschäden in Kauf zu nehmen. Wenn beispielsweise große Firmen ihre Lieferanten nicht bezahlen, um die Liquidität zu sichern, dann sind diese nach der Krise möglicherweise gar nicht mehr vorhanden und neue Probleme beginnen. Am Markt erfolgreiche Akteure pflegen deshalb mit ihren Lieferanten eine langfristige und partnerschaftliche Zusammenarbeit. [...]

Von |April 9th, 2020|Kategorien: Krisenmanagement|Schlagwörter: , |