Loading...
Startseite2019-08-22T16:05:40+02:00
pareto managementpartner

WERKSTATTGESPRÄCH:08

26.09.2019  |  16 – 21 Uhr  Braunschweig

“Digitalisierung und Künstliche Intelligenz: Präsens, Futur oder Futur II” ist das Thema des diesjährigen Werkstattgespräches. [Mehr…]

DIGITALISIERUNG

27.06.2019  |  European 4.0 Transformation Center

Markus Hagen war in Aachen Vortragender mit dem Thema “Digitalisierung als Nordstern der Organisationsentwicklung im produzierenden Mittelstand“. [Mehr…]

NEUER PARTNER

21.06.2019  pareto

Mit Wolfgang Wolke konnte pareto einen erfahrenen Geschäftsführer mit beachtlichem Erfolgsportfolio als Partner gewinnen. Nutzen Sie sein Wissen! [Mehr erfahren…]

c_800x541_ar_seminar

Unternehmensplanung begleiten

Auftragsabwicklung verbessern

C_800x541_Leist_U-plan
Unternehmensfundamente gestalten

Operatives Management unterstützen

Logo_PSFU
Logo_Krone

Logo_Hydro

Unsere Klienten

… finden uns aus den Bereichen Aerospace, Automotive, Metallbearbeitung, Halbleiter, Logistik, Retail und aus der chemischen Industrie / Kunststoffverarbeitung. Ihre Sprachen sprechen wir perfekt. Egal, ob es um Prozessgestaltung, Produktionsanläufe, Masterplanung […] Restrukturierung oder Innovationspotential geht.

Beruhigende Qualitätssicherung

Die besten Ergebnisse für unseren Kunden erzielen wir auch dank des permanenten Erfahrungsaustauschs im Team. Unser Teamwork bedeutet für Sie ein extremes Maß an Sicherheit. Hinter jedem unserer Projekte stehen mindestens zwei pareto-Berater, die das nötige Know-how besitzen. Das ermöglicht ein hohes Maß an Flexibilität. Zudem bietet dieses Prinzip der doppelten Fach- und Beratungskompetenz vor allem ein beruhigendes Maß an Qualitätssicherung.

Qualitätsmanagement!

Die Quote, nach der Projekte die Ziellinie nicht wie geplant erreichen, ist hoch. Warum leidet die Qualität darunter am stärksten? Sie kennen den Klassiker: Ein größeres Projekt sollte seit Wochen abgeschlossen sein, der Inbetriebnahme- oder Serientermin ist überschritten, aber es gibt noch jede Menge Baustellen, vor allem mit der Qualität. Bei genauerem Hinsehen werden verschiedene Fehlerfelder deutlich und offenbar ist das Produkt oder die Anlage weit entfernt von einem stabilen Zustand. Der Projektmanager und sein Team werden aufgefordert eine Ursachenanalyse durchzuführen. Bei erster Betrachtung erscheint der Eskalationsprozess nicht funktioniert zu haben. Das Projekt litt unter latentem Ressourcenproblemen und einer zunehmenden Anzahl an „Gelber Ampel-Meldungen“ mit Korrekturmaßnahmen. Als Lessons Learned wird vereinbart, dass beim nächsten Projekt besser auf das Setup geachtet werden soll und dass das Management regelmäßig den Projektfortschritt hinterfragt. Ich kann Ihnen versprechen: Ihre Projekte werden auch beim nächsten Mal [...]

By |Februar 7th, 2019|Categories: Denkanstoß|Tags: , |

Multidimensionale Standort-Masterplanung

Die neue Produktgeneration soll bald anlaufen, das erforderliche Anlagenkonzept steht. Wo aber ist Platz für das neue Programm, wenn das aktuelle parallel nur langsam ausläuft?! Die Produktvielfalt erhöht sich ständig und die Logistik wird immer komplexer. Die Logistikfläche kann aber nicht einfach ausgeweitet werden?! Die Entwicklung ist über das Werk verteilt und residiert teilweise in Containern. Bringt das die Kreativität für die Produktentwicklung wirklich voran?! Überall wird nach Industrie 4.0 gerufen, viele sehen nur noch Big Data und Internet of Things. Und die Fundamente für die Fabrik der Zukunft bleiben außen vor?! Wenn Ihnen das so oder ähnlich geht, dann lesen Sie jetzt weiter. Wenn nicht, bitte auch, denn manchmal entdeckt man die Zusammenhänge erst aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Und wir wollen das Thema bewusst mehrdimensional angehen. Schauen wir einmal aus der Vogelperspektive, was die Fabrik oder das Werk der Zukunft leisten [...]

By |Januar 14th, 2018|Categories: Denkanstoß, Standort-Masterplan|Tags: , |

Lean – Eine Essenz aus der Produktion für die Administration

Wo, bitte schön, sollen denn hier 4000 Aufträge rumliegen?“ – Mangelnde Termintreue und sehr lange Durchlauf-/ Lieferzeiten eines Investitionsgüterproduzenten waren der Anlass, eine Analyse der Durchlaufzeiten in der administrativen Auftragsabwicklung anzustoßen. Ergebnis: durchschnittlich acht  Arbeitstage Durchlaufzeit, wobei die Termintreue der administrativen Abläufe nicht zu ermitteln war. Acht Tage klingen gar nicht so schlimm. Aber die Streuung lag zwischen wenigen Stunden und vielen Wochen! Und das lag nicht unbedingt an der Schwierigkeit der Aufträge oder dem notwendigen Arbeitsinhalt. Bei ca. 500 Aufträgen pro Tag und acht Tagen Durchlaufzeit sind demnach 4000 Aufträge im Umlauf. Aber keiner hatte diese wirklich gesehen! Unsichtbare Bestände und Warteschlangen waren das Problem, obwohl jeder Auftrag neben der Abbildung im SAP auch mit einer physische Auftragsmappe durch die Organisation bewegt wurde. 4000 x ca. 2 cm = 8000 cm. Wo also lag dieser Stapel von 80 m Höhe herum? [...]

By |Januar 5th, 2017|Categories: Denkanstoß, Lean Administration|Tags: , , |