gebürtig Wilfried Fritz Pareto, war ein italienischer Ingenieur, Ökonom und Soziologe. Er gilt als Vertreter der Lausanner Schule der volkswirtschaftlichen Neoklassik und machte sich als Begründer der Wohlfahrtsökonomie einen Namen. Die nach ihm benannte Pareto-Verteilung beschreibt das statistische Phänomen, wenn eine kleine Anzahl von hohen Werten einer Wertemenge mehr zu deren Gesamtwert beiträgt, als die hohe Anzahl der kleinen Werte dieser Menge.

Pareto untersuchte die Verteilung des Volksvermögens in Italien und fand heraus, dass ca. 20% der Familien ca. 80% des Vermögens besitzen. Daraus leitet sich das Pareto-Prinzip ab, auch „80-zu-20-Regel”, „80-20-Verteilung” oder „Pareto-Effekt” genannt. Es besagt, dass sich viele Aufgaben mit einem Mitteleinsatz von ca. 20% so erledigen lassen, dass 80% aller Probleme gelöst werden. Das Pareto-Prinzip kann bei vielen – auch alltäglichen – Fragestellungen beobachtet werden.

  • 20% der eingesetzten Zeit bringen 80% der Ergebnisse: Zeitmanagement
  • In einem durchschnittlichen Haushalt verursachen 20% der Kostenpositionen 80% der Kosten.
  • In einer Wohnung weisen 20% des Teppichs 80% der Gesamtabnutzung auf.
  • In einem Unternehmen werden 80% des Umsatzes mit 20% der Kunden erzielt.
  • Werte im Lager eines Industrieunternehmens: Viele Schrauben etc., die nicht viel kosten, aber wenige sehr teure Zukaufsartikel.
  • Aufwände bei Vorhaben: 20% Aufwand bringen 80% Ergebnis, die restlichen 20% des Ergebnisses brauchen aber 80% des gesamten Aufwandes.
  • Die Pareto-Verteilung wird in der Versicherungs- und Finanzmathematik zur Modellierung von extremen Ereignissen (z.B. Großschäden, starke Kursveränderungen von Aktien) eingesetzt.
  • 80% aller Supportanfragen im Internet beziehen sich immer wieder auf die gleichen 20% (oder weniger) der Problemstellungen.
  • Manch einer behauptet gar, dass das Prinzip auch bei Fusionen und Übernahmen Gültigkeit habe: Wenn man von sämtlichen Vorteilen der Fusion profitieren will, müssen im Anschluss daran viele neue Projekte implementiert werden. Eine Studie fand heraus, dass 65% dieser Vorteile in über 35% der Projekte realisiert werden – eine 65/35-Regel.

Und wir denken, jetzt, wo Sie etwa 80% dieses Inhaltes gelesen haben, sollten Sie die 20% Mehraufwand nicht scheuen, uns einmal anzurufen. Dann können wir Ihnen kurz und knapp aufzeigen, was das alles mit Ihrem Unternehmen zu tun haben könnte.