Besser als Winston Churchill es mit dem einen Satz rabenschwarzen, englischen Galgenhumors so pragmatisch formulierte, könnten wir es auch nicht zusammenfassen. So wichtig wie die aktuelle Konzentration auf das Überleben in der aktuell unüberschaubaren Lage ist; wir möchten Sie trotzdem dazu anregen, den Kopf nicht in den Sand zu stecken. Wir europäischen Unternehmen werden es gemeisnam schaffen! Die Zeit für eine Positionierung nach der Krise ist jetzt! Wer sie nutzt, kann dem Neuanfang positiver entgegen sehen. Also: Startblock aufbauen und Training beginnen! Denn vielfach haben sich zwar die Rahmenbedingungen geändert, aber der Bedarf nicht weg, sondern nur verschoben.

Damit der Neustart gelingt, werden wir in den nächsten Wochen auf unseren Social-Media-Kanälen Beiträge mit aktuellem Bezug und konkreten Handlungstipps veröffentlichen. „Von der Reaktion zur Aktion kommen und für die Zukunft lernen“ wird der übergeordnete Tenor sein. Dabei geht es um die Positionsbestimmung, konkrete Aktionen, die Wartezeit sinnvoll zu nutzen und darum, wie bei einer strategischen Neuausrichtung Krisensituationen stärker mit in die Planung einbezogen werden können. Möglicherweise finden Sie darunter einige inspirierende Impulse für Ihr Unternehmen. Die veröffentlichten Themen finden Sie unten auf der Seite als Links.

 

Welche Auswirkungen Corona auf unser unternehmerisches Tun haben wird, ist momentan schwer zu fassen. Damit es leichter wird, beschreiben wir eine analoge Situation, die wir alle schon erlebt haben. Das ist unsere Story:

 

 

Das Team sitzt in einem Auto, fährt mit Vollgas auf das Stauende einer Vollsperrung hinter der Kurve zu … und ist gezwungen eine Vollbremsung einzuleiten. (Phase 1). Nachdem das Manöver gelungen und der erste Schreck überwunden ist, gilt es zunächst, weitere Unfälle zu vermeiden und Leben zu schützen (Phase 2). Welche Optionen haben wir jetzt? Welche Vor- und welche Nachteile bzw. Risiken birgt jede Option? Wie lange wird die Vollsperrung wohl dauern? Werden wir in absehbarer Zeit die Chance haben, aus dem Stau herauszufahren? (Phase 3) Nach kurzer Zeit sind alle notwendigen Maßnahmen eingeleitet. Alle wollen die unvermeidliche Wartezeit möglichst sinnvoll nutzen. Die Situation soll für zukünftige Szenarien bewertet werden (Phase 4). In einer Strategie können wir die gesammelten Erfahrungen zusammenfassen, um zukünftige Gefahrensituationen besser zu erkennen, sich selbst flexibler aufzustellen und beim nächsten Mal schneller zu reagieren (Phase 5).

Einen Phasenplan, der aus dieser Analogie abgeleitet ist, finden Sie in unserem Statement zum Krisenmanagement

Und noch etwas anderes:

Traditionell versteht pareto sich als Partner des Managements. Deshalb möchten wir Ihnen ein “In-der-Krise-zeigt-sich-der-Charakter-Angebot” machen. Wir haben ein Kontingent an Beratertagen im Kollegenkreis abgestimmt, das wir in der Corona-Krise kostenlos zur Verfügung stellen, um z.B. Liquiditätsplanungen aufzusetzen, Anträge mit zu formulieren oder Ihnen beim Krisenmanagement allgemein zu helfen. Wir richten uns damit vor allem an Firmen, die sich ansonsten keine Beratung leisten könnten. Unsere Stärken liegen im produzierenden Gewerbe und technischen Dienstleistungen. Wir helfen aber jedem, der kaufmännisch technische Beratung braucht.

Das Projekt, Unternehmern in Corona-Not zu helfen, haben wir gemeinsam mit der IHK Braunschweig angestoßen. Klingt gut? Dann ab auf den Startblock und … Los! Wenn Sie  helfende Hände oder weitere, sehende Augen benötigen, melden Sie sich gerne bei uns.

UhU (Unternehmen helfen Unternehmen) finden Sie hier auf der IHK-Webseite.